Canyoning Rio Eschio (Aschlbach)

Canyonig Rio Eschio (Aschlbach) Südtirol/ Trentino

Anfahrt und Parken

Aus Richtung Bozen kommend nimmt man die SS38 Richtung Meran. Bei der Ausfahrt Gargazon verlässt man die Schnellstraße und fährt in Richtung Dorfzentrum. Vom Dorf aus kann  man schon die Schlucht mit Wasserfall sehen, man folgt den Schildern Richtung Vöran. Man hält sich in diese Richtung bis die Beschilderung zu einem mittelalterlichen Turm, dem Kröllturm auftaucht. In der Nähe des Turmes kann man parken.

Zustieg

Vom Parkplatz aus nimmt man den Weg Richtung Vöran, dieser startet bei einer Brücke zwischen ein paar Häusern. Man quert den Fluss und läuft auf der orographisch rechten Seite bergauf durch einen Wald. Nach einer ebenen Fläche erreicht man kurz darauf einen Aussichtspunkt mit einem Holzkreuz. Von der Rückseite des Kreuzes geht es in gleichbleibender Höhe zurück in einen Wald, Richtung Schlucht. Nach einem steinschlaggefährdeten Bereich erreicht man einen Felsgrat, an dessen niedrigsten Punkt man über ihn drüber klettert. Man läuft nun weiter bis man eine besser erkennbare Wegspur findet, diese verläuft nahe dem Rand der Schlucht. Hat man den richtigen Weg gefunden befindet man sich nun circa 50 Meter unterhalb des Kreuzes. Man folgt dem Weg weiter, und beobachtet aufmerksam die Felsen am Abgrund, auf einem von ihnen glänzt die Kette der ersten Abseilstelle.

Material

Minimum 2×50 Meter Seil

Beschreibung

Der schöne jedoch auch sehr schwierige und anspruchsvolle Rio Eschio – Aschlbach ist ein einzigartiges Naturerlebniss. Die landschaftlich schöne Schlucht wird von der Autonomen Provinz Bozen als Naturdenkmal geschützt. Diese ist für ihre im Frühjahr sehr hohen Wasserstände bekannt und daher auch unter der Kategorie v4 a5 III zu finden. Mit den ersten zwei Trockenabseilern, und zahlreichen weiteren Abseilstellen ist die Tour durch den Rio Eschio – Aschlbach in 4 Stunden machbar. Notausstiege findet man bei unterschiedlichen Stellen in der Schlucht (siehe topographische Karte). Von den Notausstiegen aus führen überall gut ersichtliche Wege zurück zum Parkplatz, in dem man den Beschilderung Richtung Kröllturm folgt. In der gesamten Schlucht herrscht, vermehrt nach Regenfällen Steinschlaggefahr. Wichtige stellen, nach den ersten zwei Abseilstellen, versucht man nicht in das Becken zu gehen, sondern sich auf der linken Seite zu halten um sich zum Handlauf vorzuarbeiten. Nach der 40 Meter Abseilstelle verengt sich die Schlucht, was mit höheren Wasserpegeln ein höheres Risiko mit sich bringt.

Ausstieg

Nach der letzten Abseilstelle, hält man sich auf der rechten Seite des Bachs. Nach ein paar Minuten gelangt man auf die Straße zurück, die zum Parkplatz führt.

Topografische Karte

Canyoning Rio Eschico Aschlbach Südtirol Trentino Topo

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Topografischen Karten übernehmen wir keinerlei Gewährleistung und haften auch nicht für die von uns veröffentlichten Inhalte. Wer eine Schlucht selbstständig ohne ortskundigen Guide begeht, sollte sich immer möglichst viele Informationen von unterschiedlichen Quellen zusammen suchen um bestmöglich auf die Begehung vorbereitet zu sein. Das fachliche Können und Knowhow natürlich immer vorausgesetzt.

Canyoning Rio Eschio (Aschlbach)
Bewerten Sie uns!