Junggesellenabschied mal anders!

Junggesellenabschied mit Canyoning und Rafting

Junggesellenabschied Rafting TourMal ganz ehrlich: es gibt doch Besseres als betrunken durch die Stadt zu schwanken, immer auf der Suche nach der nächsten öffentlichen Toilette und um 4 Uhr morgens sich vor einer alles andere als hübschen Stripperin in den Schlaf zu kotzen. Für alle, die einen Junggesellenabschied endlich mal anders gestalten wollen, bietet das Allgäu hervorragende Möglichkeiten.

Junggesellinnenabschied ohne Bauchladen

Die Tradition will, dass die Braut sich bei ihrem Junggesellinnenabschied in der Fußgängerzone mit einem Bauchladen und lustigen Spielen zum Affen macht. Auch wir sehen es gerne, wenn sich die Braut in ein lustiges Kostüm schmeißt und mit uns dann die Iller beim Rafting oder eine der Canyoning Touren im Allgäu unsicher macht. Ein erlebnisreiches Outdoor-Wochenende kann eine  perfekte Alternative zum Bauchladen sein, bestimmt nicht für jede Junggesellinnentour, aber für die meisten. Auf jeden Fall ist das genau das Richtige für alle, die einen Junggesellinnenabschied mal anders feiern wollen.

Unsere Idee

  • Gemütliche Anreise am Freitag mit dem Pkw, um mobil zu sein
  • Übernachtung in einer der vielen urigen Berghütten oder auf dem idyllischen Campingplatz
  • Samstags eine Canyoning oder Canadier Rafting Tour im Allgäu
  • Abends in Sonthofen oder Kempten zum Feiern gehen (es gehört halt einfach mit dazu)
  • Sonntags gemütlich frühstücken und das Allgäu genießen (oder steht es euch nochmal nach Action bei einer Quadtour?)
  • Heimreise ohne Kater und schlechtes Gewissen 😉

 

Gerne dürft ihr auf der Tour den Bräutigam oder die Braut so richtig veräppeln, schickt ihn oder sie doch einfach im Hähnchenkostüm oder mit Krönchen in die Schlucht oder mit dem Schwimmreifen zum Rafting. Wichtig bei der Kostümwahl ist, dass dieses kein Wasser saugt und sich nicht auflöst. Ansonsten sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Wenn ihr sicher sein wollt, dass euer Kostüm das richtige ist, sprecht dies vorher kurz mit uns ab.

Allgemeine Tipps zur Organisation des Junggesellenabschieds im Allgäu

Unterkunft
Kümmert euch rechtzeitig um eine Unterkunft. An den Wochenenden sind Hütten und Pensionen im Allgäu oft schnell ausgebucht.
Vor allem Berghütten könnt ihr oft erst ab 2 Nächten buchen. Da diese meist sehr günstig sind, solltet ihr dies auch am besten tun. Ihr habt nicht nur den Vorteil, dass ihr bei 2 Übernachtungen eher eine Hütte bekommt, sondern könnt den ganzen Ausflug auch viel entspannter angehen. Gerne empfehlen wir immer das Gasthaus „Zum Schiff“, das direkt an unserer Station liegt und gemütliche, günstige Zimmer bietet www.zumschiff.com
Eine Liste mit Unterkünften in unserer Nähe findet ihr unter folgendem Link: Unterkünfte im Allgäu
Sehr nett und hilfsbereit ist auch immer die Hüttenvermittlung Müller www.allgaeu-huetten.de

Canyoning, Rafting und andere Touren
Da die meisten Junggesellenabschiede im Frühjahr von Mai bis Ende Juni geplant werden (bei uns Vorsaison), haben wir in der Regel auch kurzfristig Platz für größere Gruppen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, bucht frühzeitig. Sollten wir samstags tatsächlich einmal keine Kapazitäten frei haben, funktioniert zu 100% der Sonntag!

Fotos vom Junggesellenabschied sind sehr beliebt, da sie auch gerne auf der Hochzeit für kleine Präsentationen verwendet werden. Deshalb bieten wir einen kostenlosen Fotoservice an. Unsere Guides haben bei allen Touren eine wasserdichte Kamera dabei und schießen fleißig Fotos. Dieses stehen nach der Tour auf unserer Webseite unter „Start“/ Bilder Downloadservice kostenlos zur Verfügung.
Gerne dürft ihr natürlich auch eigene Fotoapparate oder GoPro’s mitbringen.

Junggesellenabschied mal anders!
4.8 (95.78%)
109 Bewertungen