Sicherheit im Outdoor Sport - Abenteuer mit MAP-Erlebnis

Sicherheit im Outdoor Sport

Deine Sicherheit beim Canyoning und Rafting ist unsere Priorität

 

Immer wieder liest man von schlimmen Unfällen bei Canyoning und Rafting Touren! Damit alle unsere Gäste sicher nach Haus kommen, haben wir ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit. Lieber verzichten wir auf die Einnahmen, als dass wir einen Unfall verantworten müssen!

Alpines Gelände und Outdoor Sport birgt viele Gefahren für Mensch und Material. Um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, arbeiten wir ausschließlich mit top ausgebildeten und geprüften Guides. Diese Guides haben freie Hand bei der Einschätzung der Gefahren – hat ein Guide ein ungutes Gefühl mit einem Gast oder den Bedingungen, stehen wir komplett hinter seiner Entscheidung, die Tour abzusagen! Unser verwendetes Material wie Seile, Gurte, Schwimmwesten und Helme werden kontinuierlich auf ihre volle Funktionstüchtigkeit überprüft und ggf. ausgesondert und ersetzt.

Sicherheit ermöglicht Spaß beim Outdoor Sport. Deshalb ist es uns besonders wichtig, dass unsere Guides nicht nur fachsportlich extrem hoch qualifiziert sind, sondern auch menschlich in diesen verantwortungsvollen Job passen. Ein Lächeln und Spaß an der Arbeit sowie ein guter und freundlicher Kundenumgang sind für eine Zusammenarbeit in unserem Unternehmen sehr wichtig. Mit unseren ausgewählten Guides ermöglichen wir Dir neben der fachlichen Sicherheit und Kompetenz auch die Sorgen und Ängste zu vergessen und Dich voll und ganz dem Abenteuer hinzugeben.

Dennoch ist es wichtig, ein gewisses Maß an Eigenverantwortung mitzubringen. Unvorhergesehene Gefahren wie Steinschlag oder ein Umknicken beim Gehen können trotz perfekter Vorbereitung und top ausgebildeten Guides vorkommen. Solange jeder Teilnehmer auf sich achtet und keine Dummheiten begeht, sind unsere Touren weitestgehend sicher.

Auch Wasser birgt viele Gefahren. Das Berg- und Schmelzwasser in dem wir uns bewegen ist sehr kalt und kann zu Unterkühlung führen, wenn man sich zu lange der Kälte aussetzt. Außerdem gibt es gefährliche Strömungen, die Personen mit sich ziehen können, was wiederum zu schweren Verletzungen oder Ertrinken führen kann. Hier ist es unbedingt notwendig den Anweisungen des Guides Folge zu leisten.

Wer darf mit zu Rafting und Canyoning – Krankheiten, Schwangerschaft, Problemchen

Achtung:

  • Nicht zurechnungsfähige Personen können vom Guide von der Tour ausgeschlossen werden, sollte der Zustand eine Gefahr für die Person selbst oder die Gruppe darstellen.
  • Unter Einfluss von Alkohol oder Drogen stehende Personen werden von der Teilnahme der Tour ausgeschlossen!

Folgende Fälle stellen ein Ausschlusskriterium für Rafting und Canyoning dar:

  • Allergie auf Neopren und Gummi
  • Keine, oder sehr schlechte Schwimmkenntnisse
  • Panik Attacken, Platzangst und ähnliches
  • Offene Verletzungen, frische Operationen
  • Körpergewicht von mehr als 130 Kilo bzw größer als 6XL
  • Sämtliche Krankheiten, die einen Aufenthalt von 3 Stunden abseits der Zivilisation unmöglich machen
  • Schwindel – beim Canyoning ein No-Go

Je nach individuellem Zustand, sind folgende Themen kein Problem:

  • Schwangerschaft – wir hatten beim Rafting Schwangere Gäste im 7ten Monat, kein Problem solange der Bauch in den Anzug passt
  • Diabetes
  • Brillenträger – bitte ein Brillenband mitbringen
  • Asthma – Asthma Spray kann bei Rafting und Canyoning vom Guide mitgenommen werden
  • Medikamente die eingenommen werden müssen – kann der Guide trocken verpackt mitnehmen und während der Tour überreichen
  • Bei weiteren Fragen bitte einfach vor der Buchung kurz nachfragen!

Versicherung

Wir und unsere Guides haben eine spezielle Outdoor Haftpflicht Versicherung, die im Schadenfall einspringt.

Im Falle einer Verletzung, zahlt jedoch die normale Krankenkasse des betroffenen Gastes. Da wir uns in teilweise abgelegenen Gebieten befinden, macht eine Berge- oder Unfallversicherung Sinn. Empfehlen können wir die Mitgliedschaft im DAV (ca 60€/Jahr) oder ÖAV, die bei sämtlichen Sportarten die Bergung übernimmt. Teilweise kann auch eine Auslandskrankenversicherung (ab 8€/Jahr) hilfreich sein, je nach dem wo dir uns bei der Canyoning oder Rafting Tour befinden. Falls unklar ist, in welchem Land die Tour stattfindet, kannst du uns gerne im Vorfeld kontaktieren. Auch beim ADAC, ÖAMTC und vielen Kreditkarten ist eine Versicherung für diesen Fall bereits inklusive.

Schwierigkeit Canyoning und Rafting

Unsere Canyoning und Rafting Touren sind in verschiedene Schwierigkeitsstufen eingeteilt. Solltest Du Dir unsicher sein, welches Level für Dich geeignet ist, beraten wir Dich gerne telefonisch!

Jeder Schwierigkeitsgrad der Canyoning oder Wildwasser Rafting Tour stellt andere Anforderungen an die Teilnehmer. Sollte sich herausstellen, dass ein Teilnehmer den Ansprüchen nicht gerecht wird, kann es nötig sein, diesen von der Tour auszuschließen. Vor Allem beim Canyoning erfordern die schweren Touren einiges an Erfahrung mit Abseilen, Springen und Laufen in forderndem Gelände. Hier wird ein Teilnehmer ohne Erfahrung schnell zum Risiko für die ganze Gruppe! Auch bei unseren schwereren Rafting Touren kommt es ab und zu vor, dass ein Teilnehmer am Ende seiner Kräfte ist und die Tour abbrechen muss. Dies ist für die Person teilweise mit langen Wartezeiten am Ufer verbunden, bis eine Abholung möglich ist. Sei deshalb bitte ehrlich zu Dir selbst. Nur so kannst Du ein tolles Abenteuer erleben und die Canyoning und Rafting Tour genießen. Lieber kommst Du noch ein 2tes, 3tes und 4tes Mal und steigerst Dich kontinuierlich.

Am besten verschaffst Du Dir zunächst einen Überblick über die Ansprüche auf den jeweiligen Seiten.

Die Rafting und Canyoning Guides

Die Canyoning und Rafting Guides begleiten Dich bei Deinen Abenteuern. Damit Du ein sicheres und tolles Erlebnis hast, schauen wir bei unseren Guides auf folgende Qualifikationen:

  • Wir achten darauf, die vorgegeben Guide Verhältnisse (je nach Schlucht bzw Fluss unterschiedlich) unter allen Umständen einzuhalten. Ausnahmen bzw “Einer mehr geht schon” gibt es bei uns NICHT!
  • Sicherheitsmaterial: Wir haben an der Station große erste Hilfe Sets und achten darauf, dass unsere Guides komplett ausgestattet sind.
  • Aktuelle Wetter Situation: Wir checken jeden Tag die aktuelle Wettersituation und sprechen mit unseren Guides die Entwicklung ab. Situationen, wo Canyoning Gruppen in einer Schlucht von einer Flutwelle erwischt werden, basieren auf ungenügender Vorbereitung und einer “Geht schon” Mentalität und werden bei uns unter keinen Umständen vorkommen! Ggf gehen wir auf Nummer sicher und sagen notfalls eine Tour ab. Du bekommst dann den Preis zurück erstattet oder wir versuchen einen Ausweichtermin für Dich zu finden.
  • Aktueller Zustand auf Fluss und Schlucht: Wir tauschen uns täglich mit anderen Anbietern sowie allen Guides aus, um Veränderungen auf den Touren weiter zu geben und entsprechend darauf zu reagieren. So kommt es bei der Tour für unsere Guides nicht zu bösen Überraschungen.

Rafting Guides:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum Rafting und Kajak Guides über den VAO oder den Tiroler Rafting Verband
  • Aktueller erste Hilfe Kurs – meist organisieren wir einen speziellen Outdoor erste Hilfe Kurs für unser Team
  • Motivation: Freude auf dem Wasser zu sein und die Fähigkeit, diese Begeisterung zu vermitteln.
  • Hochwertige Ausrüstung: Unsere Guides führen neben hochwertiger Wildwasserausrüstung auch immer Erste Hilfe Sets sowie Handy, Wurfsack und weitere Notfallausrüstung mit!
  • Regelmäßige Übung: Wir gehen regelmäßig trainieren und üben neben der Kajak- und Rafting-Technik auch das Bergen und Retten von verletzten Personen
  • Savety Fortbildung: Wir unterstützen und organisieren regelmäßig Sicherheitsfortbildungen wir beispielsweise den Rescue 3 Wildwasser Kurs.

Canyoning Guides:

  • Abgeschlossene Ausbildung: Alle unsere Guides haben eine abgeschlossene Ausbildung zum Canyoning Guide des Tiroler Verbands bzw vom CIC
  • Aktueller erste Hilfe Kurs: meist organisieren wir einen speziellen Outdoor erste Hilfe Kurs für unser Team
  • Motivation: Freude in der Schlucht und die Fähigkeit, diese Begeisterung zu vermitteln.
  • Hochwertige Ausrüstung: Unsere Guides führen neben hochwertiger Canyoning Ausrüstung auch immer Erste Hilfe Sets sowie Handy, Rettungsmaterial und weitere Notfallausrüstung mit!
  • Regelmäßige Übung: Wir gehen regelmäßig trainieren und üben neben der Canyoning Technik auch das Bergen und Retten von verletzten Personen
  • Savety Fortbildung: Wir unterstützen und organisieren regelmäßig Sicherheitsfortbildungen wir beispielsweise den Rescue 3 Wildwasser Kurs.

Wasser und Wetter

Sehr oft erreichen uns besorgte Anrufe von Gästen mit Fragen zum Wasser, Wetter und der Temperatur. Zwar sind wir auch keine Wetterfrösche, aber wir haben nun schon jahrelange Erfahrung mit den Eigenheiten des Allgäuer Bergwetters. Meistens können wir deshalb beruhigen und abwinken: Alles ist gut – eure Tour wird wie geplant stattfinden.

  • Wasser: Der Wasserstand variiert minütlich! Wir haben das dank modernster Pegelstationen immer im Blick und können so rechtzeitig reagieren. Im Schnitt haben wir an 3 Tagen pro Jahr Hochwasser und müssen deshalb eine Tour absagen. Bei über 200 Saisontagen ist die Wahrscheinlichkeit also kleiner als 1,5%.
  • Wetter: Das Wetter und der Wetterbericht ändern sich konstant. Wir haben dank der sehr genauen Analyse für die Region eine relativ verlässliche Vorhersage zum Wetter. Gewitter bleiben meist in den Bergen hängen, sodass wir im Tal verschont bleiben. Außerdem kommt das Sommergewitter typischerweise erst, wenn wir bereits zurück an der Station sind. Sollte es dennoch zu einem unerwarteten Gewitter kommen, halten wir kurz an einer sicheren Stelle an. Dies kommt im Schnitt 3 mal pro Jahr vor. Im Extremfall brechen wir die Tour sicherheitshalber ab. Dies kommt im Schnitt 1 mal pro Jahr vor.
  • Temperatur: Wenn es plötzlich sehr kalt wird, brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen: Wir haben extra dicke Neopren Anzüge für Dich, dazu noch Jacken und Nierengurte für ganz extremen Fälle. Damit kannst Du selbst bei Schnee und Eis noch ins Wasser springen.
  • Regen: Regen ist kein Grund zur Sorge, im Gegenteil, dann macht es erst richtig Spaß. Dank der hochwertigen Neoprenausrüstung brauchst Du Dir keine Sorgen machen, es ist immer angenehm.
  • Trockenheit: Während dem heißen und trockenen Sommer 2018 haben uns viele Gäste gefragt, ob überhaupt noch Wasser da war. Klar hat die Trockenheit auch uns betroffen und wir mussten die Strecke und die Touren etwas anpassen. Gleichzeitig wurden die Touren weniger wild und ruhiger, aber was gibt es besseres, als sich bei 33 Grad in eiskaltem glasklarem Gebirgswasser durch das schöne Allgäu treiben zu lassen?

Hochwasser beim Rafting

Unsere Wildwasser Rafting Touren im Allgäu können bei einem Pegelstand zwischen 0,75 und 2 Metern, gemessen in Sonthofen, stattfinden. 2 Meter entsprechen der Hochwassermeldestufe 1, welche bereits für Schlagzeilen sorgt, weshalb wir dann aus ethischen Gründen auf Raftingtouren verzichten. Dies kommt jedoch nur sehr selten vor (2017 ein Mal, 2018 null Mal, 2019 ein Mal). Meist ist es dann auch absehbar, sodass wir die Teilnehmer so früh wie möglich informieren und die Tour wird nach Rücksprache mit den Gästen absagen oder ggf. verschieben. In ganz selten Fällen steigt der Pegel rasant an, was aber keine Auswirkung auf die Sicherheit der Tour hat. Wir könnten selbst bei 2,5 Metern noch problemlos raften. Oft reicht es auch, wenn wir einfach 1 Stunde warten, bis der Pegel gefallen ist. Das liegt vor allem auch daran, dass die Iller im Oberallgäu noch ein ordentliches Gefälle hat und das Wasser gut abtransportiert wird. Die Pegel steigen immer nur kurz an und fallen oft schon nach nur wenigen Stunden wieder ab.

Wildwasser Rafting im Allgäu ist ein sehr sicherer Sport. Wir von Map-Erlebnis hatten bis dato noch keinen einzigen schweren Unfall. Durch die jahrelange Erfahrung und gute Ausbildung unserer Guides, sowie ein verantwortungsbewusstes Verhalten der Gäste (alkoholisierte Gäste werden nicht mitgenommen!), kommen Verletzungen nur sehr selten vor.

Hochwasser beim Canyoning

Beim Canyoning sind wir im Gegensatz zum Rafting den Gewalten des Wassers viel mehr ausgesetzt. Außerdem befinden wir uns teilweise in Schluchten, die wir nicht an jeder beliebigen Stelle problemlos verlassen können. Nichts desto trotz ist Canyoning ein relativ sicherer Outdoor Sport. Wir von Map-Erlebnis versuchen das Risiko so gering wie möglich zu halten. Trotzdem kommen kleinere Verletzungen hin und wieder vor. Beispielsweise hat sich schon mal jemand bei einem Sprung durch einen ungeschickten Eintauchen die Rippen geprellt. Oder jemand ist beim Laufen im Bachbett umgeknickt. Durch die jahrelange Erfahrung und gute Ausbildung unserer Guides, sowie ein verantwortungsbewusstes Verhalten der Gäste (alkoholisierte Gäste werden nicht mitgenommen!), kommen Verletzungen aber sehr selten vor.

Durch schreckliche Schlagzeilen sind manche Canyoning Gäste durch schlechtes Wetter verunsichert. Allerdings sind die Bäche im Allgäu extrem gut überwacht. Niederschläge können präzise vorhergesagt werden und die unzähligen Wetterstationen in der Region, machen überraschende Hochwasser sehr unwahrscheinlich. Sollte es zum Zweifelsfall kommen, halten wir uns definitiv auf der sicheren Seite und werden die Tour vorsichtshalber absagen oder abbrechen. Dies kommt im Schnitt an etwa 10 Tagen pro Saison vor! In diesem Fall werden die Teilnehmer natürlich so früh wie möglich informiert und die Tour wird nach Rücksprache mit den Gästen abgesagt oder verschoben.

Unsere Verbände

Wir sind Mitglied in den größten Outdoor Sport Verbänden und arbeiten aktiv an Themen wir Sicherheit, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Guide Ausbildung mit.

Sicherheit steht im Vordergrund, deshalb arbeiten wir ausschließlich mit staatlich geprüften Tiroler Schluchten Führer (Abzeichen) im AllgäuTiroler Bergsportführerverband

Der Tiroler Bergsportführerverband bildet jedes Jahr eine Handvoll hoch qualifizierter Canyoning Guide bzw. Schluchtenführer aus. Die Tiroler Ausbildung ist staatlich anerkannt und bei bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer ein Schluchtenführer Diplom das ihn dazu berechtigt weltweit Canyoning Touren zu führen.

Zur Webseite des Tiroler Bergsportführerverbandes

Wir sind Gründungsmitglied des Verband Oberallgäuer Outdoor UnternehmenVerband Allgäuer Outdoor Unternehmen

Der Verband Allgäuer Outdoor Unternehmen vertritt die Interessen der Outdoorsport Anbieter im Allgäu und sorgt für die Einhaltung der Sicherheits- und Naturschutzrechtlichen Richtlinien. Zudem übernimmt der Verband eine wichtige Rolle bei der Ausbildung von Bootsführern.

Zur Webseite des VAO