Wann ist die beste Saison zum Rafting? - Canyoning und Rafting mit MAP-Erlebnis

Wann ist die beste Saison zum Rafting?

Sport und Outdoor Guides gesucht
9. September 2020
Canyoning Reutte Plansee Slider
Aktuelle Corona Regeln für Outdoor Sport – Rafting und Canyoning
11. Mai 2021

Wann ist die beste Zeit zum Rafting?

 

Wildwasser Rafting – Eine Bootsfahrt auf einem Fluss mit Stromschnellen, Wellen und Hindernissen, ist extrem beliebt bei Jung und Alt. Durch die Kombination aus verschiedenen Rafting Bootstypen und unterschiedlichen Flussabschnitten, findet sich für jeden Geschmack eine perfektes Erlebnis. Ganz häufig bekommen wir also Fragen wie: Doch wann macht Rafting am meisten Spaß? Wie heftig ist der Fluss im Winter? Ist es schwieriger, wenn mehr Wasser fließt? Um diese Fragen zu beantworten und zu klären, wann die beste Zeit zum Rafting ist, wollen wir auf zwei Faktoren eingehen:

 

  1. Der perfekte Wasserstand zum Rafting
  2. Das perfekte Wetter zum Rafting

 

In diesem Blog wollen wir euch erklären, was den Wasserstand beeinflusst und was der beste Wasserstand zum Rafting auf der Iller und dem Lech ist. Dann besprechen wir das Wetter und schauen uns an, bei welchem Wetter das Rafting am meisten Spaß macht.

Am Schluss geben wir euch ein paar Tipps, wann die beste Saison und die beste Zeit zum Rafting ist!

Viel Spaß beim Lesen.

A. Der Wasserstand

Der Wasserstand ist ganz entscheidend für den Charakter der Rafting Tour. Je nach Wasserstand verändert sich die Schwierigkeit und und die Dauer der Rafting Tour. Deswegen wollen wir uns erstens anschauen, was den Wasserstand beeinflusst und dann beurteilen, was der beste Wasserstand zum Rafting im Allgäu ist.

 

1. Was beeinflusst den Wasserstand?

Unsere Rafting Touren finden auf Iller und Lech statt. Beide Flüsse werden durch Quellen im Alpinen Gelände gespeist. Da die Quellen meistens eine konstante, wenn auch recht geringe Wassermenge ausspucken, hängt der Wasserstand hauptsächlich von der Schneeschmelze und den Regenfällen ab.

1.1 Die Schneeschmelze

Die Schneeschmelze hängt wieder rum von zwei Faktoren ab:

Schnee auf den Allgäuer Bergen sorgt für Wasser beim Rafting

  • Schneemenge, die sich über den Winter angesammelt hat
  • Temperaturen und Niederschlag im Frühling

Zur Schneemenge: Klar, je kälter es im Winter war und je mehr Schnee gefallen (und bis zum Frühling liegen geblieben ist), desto mehr Wasservorrat ist in den Bergen für den Sommer gespeichert. Insofern hoffen wir nicht nur wegen unserer Leidenschaft für Tiefschnee auf einen tollen Winter!

Zu den Temperaturen und dem Niederschlag im Frühjahr: Entscheidend dafür, wie lange sich die Schneefelder halten, ist, ob es immer wieder neu drüber schneit. Dadurch bleibt der Schnee weiß und schmilz wesentlich langsamer. Dies war beispielsweise im Sommer 2019 der Fall. Damals hatten wir immer wieder Schneefälle in den Bergen, wodurch die Schneefelder immer schön weiß waren, die Sonne gut reflektiert haben und dadurch nur langsam geschmolzen sind. Somit kam auch das Schmelzwasser ganz langsam und allmählich von den Bergen wie die Grafik zeigt. Erst Mitte Mai hat die Schneeschmelze richtig eingesetzt und sich dann bis Anfang Juli gezogen.

Als Richtwert nehmen wir 75cm! Liegt der Wasserstand über 75cm sprechen wir von einem guten Wasserstand, bei weniger hat die lller einen geringen Wasserstand.

Der Wasserstand der Iller 2019 (Quelle https://www.hnd.bayern.de/pegel/iller_lech) 

Wenn es Wochen oder Monate nicht schneit, wird die Schneeoberfläche langsam immer dunkler (z.B. durch Sand, Luftverschmutzung und Tiere), wodurch die Sonne viel schwächer reflektiert wird und der Schnee schneller schmilzt. So haben wir dann zwar für kurze Zeit eine enorme Wassermenge, können aber nicht lange davon zehren. Dies was beispielsweise im Sommer 2018 der Fall wie die Grafik zeigt. Damals hat die Schneeschmelze schon im April stark eingesetzt sodass der Pegel schon Mitte Juni die 75cm unterschritten hat.

Der Wasserstand der Iller 2018 (Quelle https://www.hnd.bayern.de/pegel/iller_lech) 

1.2 Die Regenfälle

Regen sorgt natürlich direkt für Wasser und mehr Schwung auf den Flüssen. Bei zu viel Regen, kommt es aber zu Hochwässern. Die Regenfälle vorherzusagen ist leider absolut unmöglich. Aber es ist natürlich eine Tendenz zu erkennen.

Grundsätzlich gibt es in den Monaten Mai und September die größte Chance auf starke Regenfälle. Allerdings gibt es auch Ausnahmen wie den Sommer 2020, in dem es zu zahlreichen Schlechtwetter und Starkregen Ereignissen kam die den Pegel immer wieder hoch trieben. Im Gegensatz dazu war der Rekord Sommer 2018 zwischen Mitte Juni und Ende August komplett trocken, wie die Grafik oben zeigt.

Der Wasserstand der Iller 2020 (Quelle https://www.hnd.bayern.de/pegel/iller_lech) 

2. Was ist der beste Wasserstand?

Jetzt die entscheidende Frage: Was ist der beste Wasserstand zum Rafting? Fälschlicherweise nehmen die meisten Gäste an: “Je mehr, desto wilder, desto besser”. Das ist leider ein Trugschluss, da bei viel Wasser alle Hindernisse und Stromschnellen einfach überspült sind.

Der Fluss gleicht einer braunen Autobahn, die mit gigantischer Geschwindigkeit alles mitreißt, was nicht bombenfest ist. Dies ist auch der Grund, warum wir nur bis zu einem gewissen Pegel von etwa 2 Meter auf dem Fluss unterwegs sind. Bei mehr Wasser ist es einfach sehr schwer anzuhalten. Deshalb wechseln wir schon bei einem Pegel 180cm auch das Boot. Bei unserer Klassiker Tour fahren wir dann im großen Raft, nehmen aber noch eine heftige Strecke voller schwerer Stromschnellen oberhalb des normalen Einstiegs mit.

Bei weniger Wasser wird der Fluss immer anspruchsvoller. Je mehr Steine sich zeigen, desto genauer müssen die Boote um die Hindernisse gesteuert werden.

Eine ganz entscheidende Grenze liegt bei rund 70-75cm. Wenn der Pegel unter diese Werte fällt, ist ein durchkommen mit Rafting Booten auf der Standartstrecke Fischen-Sonthofen nicht mehr möglich. Das bedeutet, dass wir auf den unterhalb gelegenen Abschnitt Sonthofen-Immenstadt ausweichen müssen. Dieser Abschnitt bietet deutlich weniger Stromschnellen und Wellen und kann als sehr gemütlich beschrieben werden. Für die warmen Sommertage ist diese Strecke aber ideal, da sich viele Möglichkeiten zum Baden und zum Sprung in das dann glasklare Bergwasser bieten.

Wir halten also fest: Für echte Wildwasserfans sind etwa 90cm der perfekte Pegel für eine Rafting Tour auf der Iller. Wer es extrem will, der kommt bei 180cm oder mehr, wenn der Fluss Hochwasser führt und wir mit den großen Rafts einen richtig heftigen Abschnitt befahren. Wer es gemütlich mag und sich am sauberen und 4 Meter Tief durchsichtigen Wasser erfreut, der ist bei 65 cm am glücklichsten.

B. Das Wetter

Ja klar, beim Rafting sollte auch das Wetter mitspielen. Viele Gäste fragen, ob die Tour bei Regen abgesagt wird. Die Antwort ist ganz klar: Die Tour findet bei jedem Wetter statt und wir nur bei starkem Gewitter oder extremer Kälte abgesagt!

Am meisten Spaß mach Rafting natürlich bei Sonnenschein und warmen Temperaturen. Leider steht dies oft in Konflikt mit Tagen mit den tollen Wasserständen, wie oben bereits besprochen. Aus diesem Grund haben wir hochwertige Neoprenanzüge und Neoprensocken für unsere Gäste, die vor Wind und Wetter schützen. Als ganz besonderer Service haben wir zusätzlich noch die Möglichkeit, unseren Gästen extra warme Canyoning Neoprenanzüge zur Verfügung zu stellen. Mit diesen extra dicken Spezialanzügen lässt es sich selbst bei 5 Grad und Sturm super aushalten. Meldet gerne vor Beginn der Tour, dass ist besonders verfroren seid, dann bekommt ihr auch bei wärmeren Temperaturen diese dickeren Anzüge.

Insofern würden wir auf jeden Fall Monate mit tendenziell warmen Wetter empfehlen. Der Oktober ist für Hartgesottene zu empfehlen.

Die folgende Grafik zeigt die Wetterdaten von 2020. Wir sehen, dass es zum einen im April und Mai bereits relativ warm war und im September und Oktober bereits bitter kalt.

Der Wetter in Oberstdorf 2020 (Quelle  https://www.wetter.com) 

Resümee: Was ist die beste Zeit zum Rafting?

Was also, wenn wir Wasserstand, Temperatur und Wetter zusammen nehmen? Was ist die beste Zeit zum Rafting im Allgäu?

Wir würden euch den Mai empfehlen. Wenig Touristen, meist warme Tage mit Schnee auf den Bergen und Frühling im Tal. Wir haben im Mai immer viele Tage mit perfekten Wasserständen und Sonnenschein. Zudem bieten wir im Mai immer unsere Rafting XL Touren an, bei denen wir noch mehr Stromschnellen fahren und deutlich länger unterwegs sind als bei der normalen Tour wie zB dem Rafting Klassiker.

Habt ihr noch Fragen zum Rafting im Allgäu? Dann schreibt uns einfach im Chat recht unten oder ruft uns kurz an. Wir helfen euch gerne.